AKTUELLES

Wir laufen mit: beim B2Run Bremen

09-05-2016

Unser Team wird am 02. Juni 2016 beim B2Run im Bremer Weserstadion mitmachen.

In 17 verschiedenen deutschen Städten findet dieses Jahr die deutsche Firmenlaufmeisterschaft statt, bei dem Geld für Charity-Zwecke gesammelt wird. Seit 1956 haben die Läufer bereits über 7.500 soziale Projekte mit rund 1,75 Milliarden Euro unterstützt. Da darf die ZELA nicht fehlen.

Auf die Plätze, fertig, los!

Willkommen auf unserer neuen Website

05-04-2016

Frisch und mit vielen neuen Funktionen präsentieren wir Ihnen jetzt unsere neue Internetseite.

Neben einer besseren Darstellung für Ihre mobilen Geräte, haben wir die Übersichtlichkeit erhöht und zusätzliche Informationen zu uns und unseren Leistungen bereit gestellt. Mit unseren monatlichen Topthemen informieren wir Sie immer aktuell über Neuerungen im Steuerrecht und Finanzen.

Haben Sie Wünsche oder Änderungsvorschläge, dann sind wir gerne für Sie da.

Firmen Video

Die Topthemen im April

Gesetz gegen Manipulation von Kassenaufzeichnungen

Gesetz gegen Manipulation von Kassenaufzeichnungen

Die bestehenden technischen Möglichkeiten zur Manipulation von digitalen Grundaufzeichnungen wie Kassenaufzeichnungen stellen nach Auffassung des Bundesfinanzministeriums ein ernst zu nehmendes Problem für den gleichmäßigen Steuervollzug dar, weil es heutzutage möglich ist, dass digitale Grundaufzeichnungen, z. B. in elektronischen Registrierkassen, unerkannt gelöscht oder geändert werden können.

Weiterlesen

Steuerliche Behandlung von Entlassungsentschädigungen

Steuerliche Behandlung von Entlassungsentschädigungen

Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs setzt die Anwendung der begünstigten Besteuerung von Entlassungsentschädigungen nach der sog. Fünftelregelung u. a. voraus, dass die Entschädigungsleistungen zusammengeballt in einem Veranlagungszeitraum (VZ) zufließen. Der Zufluss mehrerer Teilbeträge in unterschiedlichen Veranlagungszeiträumen ist deshalb grundsätzlich steuerschädlich.

Weiterlesen

Kürzung der

Kürzung der "außergewöhnlichen Belastungen" um zumutbare Belastung doch nicht verfassungsgemäß?

Entstehen zwangsläufig größere Aufwendungen als der überwiegenden Mehrzahl der Steuerpflichtigen gleicher Einkommensverhältnisse, gleicher Vermögensverhältnisse und gleichen Familienstands (z. B. Krankheitskosten), können diese nach dem Einkommensteuergesetz zwar grundsätzlich als außergewöhnliche Belastung bei der Einkommensteuer berücksichtigt werden - aber nur so weit sie die sog. "zumutbare Belastung" überschreiten.

Weiterlesen